Funken in Hochgreut bei Betzigau

Funken im Allgäu

Am Wochenende nach Fasching lodern die Funken im Allgäu. An Funkensamstag und -Sonntag ziehen die Leute in der Dämmerung mit Fackeln zum Funken, um das Feuer zu entzünden. Dabei sollen die kalte Jahreszeit und die Wintergeister vertrieben werden. In Lauben und Altusried gibt es einen besonderen Fackelzug: Eine lebendige, schreiende Funkenhexe wird in einem vergitterten Wagen zum Funken gefahren. Die Gemeinde Niedersonthofen hat einen romantischen Brauch: Einheimische bringen Holzscheiben mit, in die ihre Wünsche eingeritzt sind. Diese werden am Funken entzündet und mit einem Stecken in die Luft geschleudert. Hier gibt es eine Übersicht aller Funken im Allgäu: Oberallgäu, Kempten, Marktoberdorf, Kaufbeuren, Memmingen und Umgebung.

Allgäuer Funkenküchle

Allgäuer Funkenküchle

So wie Laible zu Weihnachten gehören, verhält es sich auch mit den Funkenküchle am Funkensonntag. Die im heißen Fett gebackenen Leckereien gibt es im Allgäu wirklich nur an diesem einen Sonntag im Jahr.

Zutaten:
500 g Mehl
80 g Zucker
40 g Hefe
1/8 l Milch
70 g Butter
2 Eier
1 Prise Salz
Zimtzucker zum Bestreuen

Zubereitung:
Die Hefe in ein wenig lauwarmer Milch (von dem 1/8 Liter) mindestens eine halbe Stunde gehen lassen. Mehl mit dem Zucker mischen und die Hefe hineingeben. Weitere 30 Minuten gehen lassen. Butter, Eier, die übriggebliebene Milch sowie die Prise Salz dazugeben. Alles gut miteinander verkneten, bis der Teig ­Blasen wirft. Eine Stunde gehen lassen.
Große, ovale Stücke abschneiden, auf ein mit Mehl bestreutes Brett setzen und wieder eine halbe Stunde gehen lassen. Den Teig unter ständigem Drehen von der Mitte her nach außen ziehen, sodass sich ein gewölbter, dicker Rand formt. Das runde Innenfeld soll dabei hauchdünn bleiben. Die Küchle sofort im schwimmenden Fett herausbacken und noch heiß mit Zimtzucker bestreuen. Guten Appetit!

Veranstaltungen nach Rubriken