Buntes Herbstferienprogramm im Bauernhaus-Museum am 27. und 29. Oktober

Wolfegg, 25. Oktober 2020  Am Dienstag (27.10.) und Donnerstag (29.10.) in den Herbstferien wird im Bauernhaus-Museum jeweils von 12 bis 16 Uhr ein buntes Programm geboten. Im Mittelpunkt stehen typische Herbstarbeiten auf dem Bauernhof und die Vorbereitung auf die dunkle Jahreszeit.

Am Dienstag wird in der Museumsküche gezeigt, wie man Fleisch haltbar machte, als es noch keine Kühlschränke gab. Außerdem ist die Töpferin zu Besuch und formt aus Ton kleine Kunstwerke. Am Wachskessel dürfen die Kinder selbst Kerzen ziehen und immer stündlich gemeinsam mit dem „Museumsmauser“ auf Mäusejagd gehen.

Am Donnerstag werden am Schneidesel Schindeln geschnitzt und in der Museumsküche Kartoffelrösti auf dem Holzherd gebacken. Außerdem können kleine und große Besucherinnen und Besucher Sahne zu Butter schlagen und um 14 Uhr herbstlichen Märchen lauschen.

Das Ferienprogramm findet ohne Voranmeldung, bei jedem Wetter und größtenteils im Freien statt. Mit dem Verkauf von Speisen, Getränken, Kaffee und Kuchen am Lädele ist für das leibliche Wohl der Besucherinnen und Besucher gesorgt.

Nähere Infos dazu unter: info@bauernhaus-museum.de / www.bauernhausmuseum-wolfegg.de

Öffnungszeiten: Ab Oktober: täglich außer montags, 10 – 17 Uhr / Saisonende am 8. November

Landratsamt Ravensburg

 

Vortrag 275 Jahre Füssener Frieden

Füssen, 26. Oktober 2020 -  Am 28. Oktober findet um 19 Uhr im Museum der Stadt Füssen ein Vortrag von Prof. Dr. Lothar Schilling von der Universität Augsburg statt. Im Zeichen der heutigen guten europäischen Nachbarschaft veranstalten das Museum der Stadt Füssen und der Museumsverein Reutte diesen Vortragsabend am 275. Jahrestag gemeinsam. Der Vortragsort im Colloquium des ehemaligen Benediktinerklosters St. Mang erinnert an die jahrhundertelange kulturelle Verbundenheit des Außerferns mit dem Füssener Land.

Eintritt frei zur Feier des Füssener Friedens

Der Frieden von Füssen vom 22. April 1745 beendete einen Teilkonflikt des Österreichischen Erbfolgekriegs (1740-1748), in dem der bayerische Kurfürst Karl Albrecht vergeblich versucht hatte, seine Ansprüche auf das Erbe Kaiser Karls VI. (†1740) durchzusetzen. Nach Anfangserfolgen, die Karl Albrecht 1742 sogar die Wahl zum ersten (und einzigen) wittelsbachischen Kaiser der Frühen Neuzeit eingetragen hatten, waren weite Teile Bayerns von österreichischen Truppen besetzt worden. Als der Kaiser im Januar 1745 unerwartet starb, suchte sein Sohn und Nachfolger Max III. Joseph deshalb rasch den Ausgleich mit Maria Theresia. Die Verhandlungen und die Unterzeichnung des Vertrags erfolgten in Füssen auf dem neutralen Boden des Hochstifts Augsburg – von Innsbruck und München aus gleichermaßen gut zu erreichen. Der Vortrag stellt den Krieg um die österreichische Erbfolge, Karl Albrechts Politik in der Erbfolgefrage, sein glückloses Kaisertum und den Weg zum in Füssen vereinbarten Ausgleich dar. Er ordnet den Konflikt der Jahre 1740-1745 und den Füssener Frieden darüber hinaus in langfristige Entwicklungslinien der europäischen Mächtepolitik der Frühen Neuzeit ein. Er verdeutlicht, dass das Verhältnis der Häuser Habsburg und Wittelsbach bei aller Nähe immer wieder durch scharfe Rivalität geprägt war, die nicht zuletzt in zeitweiligen Bündnissen der Wittelsbacher mit den französischen Königen zum Ausdruck kam.

Lothar Schilling hat in Köln und Paris Geschichte, Romanistik und Pädagogik studiert. Im Rahmen seiner 1993 vorgelegten Dissertation behandelte er die Umkehr der europäischen Allianzen unter Maria Theresia von Österreich und ihrem Staatskanzler Graf Kaunitz Mitte der 1750er Jahre. Seit 2008 ist er ordentlicher Professor für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Augsburg. Auch nach dem Füssener Frieden von 1745 wurde das Verhältnis zwischen Bayern und Österreich immer wieder auf schwere Proben gestellt. So versuchte das neugegründete Königreich Bayern mit Napoleons Hilfe, sich Tirol anzueignen. 1866 verloren Bayern und Österreich zusammen den Krieg gegen Preußen. 1938 marschierte die Wehrmacht von Bayern nach Österreich ein, um es zu annektieren. In Zeichen der heutigen guten europäischen Nachbarschaft veranstalten das Museum der Stadt Füssen und der Museumsverein Reutte diesen Vortragsabend am 275. Jahrestag gemeinsam. Der Vortragsort im Colloquium des ehemaligen Benediktinerklosters St. Mang erinnert an die jahrhundertelange kulturelle Verbundenheit des Außerferns mit dem Füssener Land.

Bitte beachten Sie die aktuellen Abstandsregeln und die Maskenpflicht. Anmeldung erforderlich über +49 (0)8362-903-143 oder museum@fuessen.de.

Weitere Informationen:

Dr. Anton Englert, Museum der Stadt Füssen, Lechhalde 3, 87629 Füssen - Tel. 08362-903-191 a.englert@fuessen.de,  www.museum.fuessen.de

Museum der Stadt Füssen

 

Ausstellung Allgäuer Museen für Familien

Immenstadt, 27. Oktober 2020 - Die Allgäuer Museumslandschaft ist längst kein Geheimtipp mehr – in unserer wunderschönen Landschaft wird auch kulturell viel geboten. 2018 haben sich 16 hiesige Museen zum „Museumsnetzwerk Allgäu“ zusammengeschlossen. Diese Häuser zeichnen sich vor allem durch ihre spannenden Angebote für Familien und Kinder aus.

Die Allgäuer Museen für Familien stellen sich vom 28. Oktober 2020 bis zum 24. Januar 2021 im Museum Hofmühle in Immenstadt vor. Bild-Text-Fahnen sowie besondere, kleine Originalobjekte aus den verschiedenen Museen wecken Neugier auf eine Entdeckungsreise durch die Allgäuer Familienmuseen.

Wo bekommt man sonst einen so breiten Querschnitt an Objekten aus so vielen Sammlungen zu sehen? Zu bewundern sind etwa eine kleine, mechanische Lochplatten-Spieldose aus den Museen der Stadt Wangen, die früher mit einer Kurbel zum Klingen gebracht wurde; ein eiserner, römischer „Hufschuh“ aus dem Archäologischen Park Cambodunum (APC) in Kempten, der in der Antike dem Schutz von Pferdehufen auf harten Transportwegen diente; oder ein sogenannter „Geigenhals“ von einem Füssener Geigenbaumeister, dessen Werkstatt im Museum der Stadt Füssen ausgestellt ist. Füssen war jahrhundertelang ein bedeutendes Zentrum des europäischen Lauten- und Geigenbaus

Geschichte, Kunst und Alltagskultur spielerisch erleben – das bieten die Allgäuer Museen für Familien. Nicht zuletzt, weil das Mitmachen und Ausprobieren in den Allgäuer Museen an vielen Stellen im Mittelpunkt steht. Ob das Anprobieren von Hüten im Hutmuseum Lindenberg, die praktische Begegnung mit zeitgenössischer Kunst in der MEWO Kunsthalle in Memmingen oder die Mitmachführung im Stadtmuseum Kaufbeuren: Die Vielfalt ist groß – es gibt einiges zu entdecken!

Ausstellung „Allgäuer Museen für Familien“ vom 28.10.2020 bis 24.01.2021 im  Museum Hofmühle, An der Aach 14, 87509 Immenstadt

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, 14 – 17 Uhr. Bitte beachten Sie: Das Museum Hofmühle ist im Winter vom 31.11. bis zum 27.12. geschlossen.

www.museum-hofmuehle.de

Stadt Immenstadt

 

Kampagne „Zusammen handeln“ in der Nördlichen Innenstadt

Kempten, 21. Oktober 2020 - Am Samstag, 24. Oktober erfolgt der Startschuss zur Kampagne „Zusammen handeln“ mit einem Aktionstag in der Nördlichen Innenstadt. Inhabergeführter Handel und lokale Gastronomien präsentieren sich dabei der Öffentlichkeit. Eine bunt gestaltete Mühlradtreppe und Live-Musik sind weitere Highlights!

Demografischer Wandel, Digitalisierung und Veränderungen im Verbraucherverhalten, nicht zuletzt die Corona-Krise – die Rahmenbedingungen und Strukturen des Einzelhandels verändern sich nachhaltig. Der E-Commerce wächst weiter stark und es zeigt sich vermehrt, dass der traditionelle, inhabergeführte Handel vor großen Herausforderungen steht. Mit vereinten Kräften und vernetzten Konzepten versuchen wir dem entgegenzutreten und gemeinsame Lösungen für die Zukunft zu entwickeln. Neben einem attraktiven Sortiment, gut geschultem und motiviertem Personal, individuellen Serviceleistungen sowie einer ansprechenden Warenpräsentation ist auch ein schlüssiges Marketingkonzept notwendig, um den Bekanntheitsgrad der Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomien und lokalen Dienstleister zu steigern.

Gemeinsam mit inhabergeführten Geschäften und Gastronomiebetrieben des Mühlbach- und Hildegardquartiers hat das Quartiersmanagement Nördliche Innenstadt die Kampagne „Zusammen handeln“ ins Leben rufen. Im Fokus der Kampagne steht ein ganzheitliches Vermarktungskonzept, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl der beiden Quartiere fördern, die Kundenfrequenz erhöhen und eine langfristige emotionale Bindung bei den Kunden schaffen soll. Die geplanten Maßnahmen umfassen gemeinschaftliche Aktionen, Mikro-Events der Händler sowie vielfältige Kommunikationsmaßnahmen sowohl im öffentlichen Raum, als auch online und mittels klassischer werblicher Formate.

Der Auftakt zur Kampagne erfolgt am Samstag, 24. Oktober von 10 – 17 Uhr mit einem Aktionstag. Dabei weisen die Mitmacherbetriebe im Rahmen von Mikro-Events auf die Besonderheiten des lokalen Handels hin, eine bunt gestaltete Mühlradtreppe sorgt für optische Akzente und verschiedene Bands schaffen eine schöne Aufenthaltsqualität im gesamten Quartier. Im nächsten Jahr sollen quartalsweise weitere Folgeveranstaltungen und Sonderaktionen der beteiligten Unternehmen folgen. Während des Aktionstags gelten selbstverständlich die derzeit vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln.

City-Management Kempten

 

It's Jazztime in Bad Wörishofen

Bad Wörishofen, 19. Oktober 2020 - Das Blues- und Jazzfestival „Jazz goes to Kur“ geht dieses Jahr als „light-edition“ an den Start. Vom 21. bis 25 Oktober heißt es in Bad Wörishofen wieder: beste Laune bei bester Unterhaltung. Der verantwortliche Arbeitskreis hat ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt. Sagenhafte Auftritte und Filmvorführungen bringen Jazz, Blues und Swing in die Stadt.

Los geht es am Mittwoch, 21. Oktober um 20 Uhr im Kult-Kino „Filmhaus Huber“. Zu sehen ist der Film „Yesterday“ (2019), in dem die Hauptfigur, der erfolglose Singer-Songwriter Jack Malik, mit einer Welt ohne Beatles konfrontiert wird. Am Donnerstag wird um 20 Uhr der Film „Rocketman“ (2019) gezeigt. Die Biografie ist eine Nacherzählung der Anfänge, des Durchbruchs und der Drogenzeit des weltweit bekannten Musikers Elton John.

Am Freitag folgt um 20 Uhr der große Auftritt der „Bayrisch Jazz Group“ im Kurtheater. Das Quintett, bestehend aus Hugo Siegmeth, Bastian Jütte, Andreas Kurz, Josef Reßle und Agnes Schlaghaufer, lädt ein zu einem stimmungsvollen Abend voller Originale, die mit einer ganz eigenen Klangfülle arrangiert werden. Karten kosten 25 Euro, ermäßigt 22 Euro.

Das Wochenende gehört den Bad Wörishofener Musikern. Am Samstag um 19.30 Uhr tritt die Dixie-Formation des Kurorchesters „Musica Hungarica“ im Kurtheater auf. Am Sonntag um 10 Uhr begrüßen die „High Spirits“ gemeinsam mit dem Posaunenchor ihr Publikum im Jazz-Gottesdienst in der Erlöserkirche. Anschließend kann der letzte Live-Act des Festivals im Kurtheater besucht werden. Die „Jazzkur“ Big Band spielt Musikhighlights der letzten Jahrzehnte (6 bzw. 5 Euro). Das detaillierte Programm, weitere Informationen und die aktuellen Hygienebestimmungen sind auf www.bad-woerishofen.de zu finden.

Eintrittskarten: Gäste-Information im Kurhaus, Hauptstraße 16, 86825 Bad Wörishofen. Tel. 08247/9933-57, E-Mail: kartenvorverkauf@bad-woerishofen.de oder bei der Mindelheimer Zeitung sowie allen München Ticket Vorverkaufsstellen.

Bad Wörishofen

 

Corona-Sondernummer des Allgäuer Literaturfestivals

Lindenberg, 14. Oktober 2020 - Das Allgäuer Literaturfestival in seiner ursprünglichen Form musste im Mai abgesagt werden. Doch eine schlankere Corona-Sondernummer geht nun an den Start. Von den ursprünglich 33 Lesungen, die für die Zeit vom 6. bis zum 24. Mai geplant waren, konnte nur ein Teil in diesen Herbst verschoben werden. Neun Mal treten spannende Autorinnen und Autoren auf die Bühne und präsentieren ihre neuen Bücher, die sie im Gepäck haben. In Lindenberg liest der Autor Raoul Schrott am 5. November um 20 Uhr aus seinem Buch „Eine Geschichte des Windes“ auf dem Kulturboden.

Zum Buch:

Was für ein Abenteuer! Der Hannes aus Aachen ist der erste, der einmal ganz um die Welt kommt. Vor genau 500 Jahren brach Magellans Flotte zu den Gewürzinseln auf. Es gab Meutereien, Schiffbrüche, Kämpfe, Menschenfresserei und der Qualen mehr, nur um an Nelken zu kommen und vielleicht das Goldland Ophir zu entdecken. Am Ende kehrte bloß ein einziges Schiff zurück und überlebten von 265 Seeleuten nur 18. Unter ihnen Hannes, den die damaligen Chroniken »Juan Aleman« nennen. Dass er noch ein zweites und sogar drittes Mal zur Weltumsegelung aufbrach, ist alles, was man von ihm weiß. Wer war er, was widerfuhr ihm? Raoul Schrott ist dieser Nebenfigur der Weltgeschichte hinterhergereist und entreißt sie dem Vergessen. 

RAOUL SCHROTT, 1964 in Landeck geboren, wuchs in Tunis und seinem österreichischen Heimatort auf. Er studierte Literatur- und Sprachwissenschaft in Innsbruck, Norwich, Paris und Berlin. Er zählt zu den innovativsten und reisefreudigsten Autoren der Gegenwart. Schrott lebt im Bregenzer Wald. 

Das komplette Programm finden Sie unter www.allgaeuer-literaturfestival.de

Karten und weitere Infos zu dieser Veranstaltung bei der Kulturfabrik Lindenberg, 08381 – 9284310, kulturfabrik@lindenberg.de, www.lindenberg.de oder bei Buch Netzer, 08381 – 2202.

Stadt Lindenberg

 

 Musik in der Innenstadt: Tolle Shopping-Atmosphäre in Kempten

Kempten, 11. September 2020 - An den drei Samstagen, 12., 19. und 26. September, spielen jeweils fünf unterschiedliche Bands an festgelegten Standorten in der Stadt.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen konnte das City-Management bisher keine der üblichen Großveranstaltungen in der Innenstadt durchführen. Den Mobilitätstag im Mai, den Tag der Musik im Juni, das Stadtfest im Juli und den Sport- und Familientag im September musste der Verein in diesem Jahr schon absagen. Statt des ersatzweise geplanten Mobilitätsherbst mit Musik an drei Samstagen im September, der aufgrund der strengen Hygieneregeln für die Autohäuser nicht durchführbar ist, sind nun drei „Musiksamstage“ am 12., 19. und 26. September geplant. An jedem Samstag spielen jeweils fünf unterschiedliche Bands des ursprünglich geplanten Tags der Musik an festgelegten Standorten – am Forum Allgäu, in der Bahnhofstraße, in der Klostersteige, in der Gerberstraße und auf dem Rathausplatz. Beginn ist immer um 10.30 Uhr, Ende je nach Zuhörerschaft um circa 18 Uhr.

 „Wir möchten aber bewusst keinen Tag der Musik veranstalten, das ist in der aktuellen Situation nicht verantwortbar. Trotzdem wollen wir für eine tolle Atmosphäre in der Innenstadt sorgen. Das schafft Abwechslung für die Kunden und Besucher, Auftrittsmöglichkeiten für Bands und Frequenz für unsere Mitglieder“, so Tanja Fleschhut, Projektleiterin beim City-Management. Während der Auftritte sind die Hygieneregeln einzuhalten, die Bands sind dazu angehalten, bei größerem Andrang Pausen einzulegen. Weder die Musiker*innen noch Zuhörer*innen sollen gefährdet werden. Anders als beim Tag der Musik werden keine Spenden gesammelt, die Bands dürfen ihre eigenen Hüte aufstellen.

Weitere Informationen gibt es unter www.cm-kempten.de oder auf Instagram und Facebook.

City-Management Kempten e.V.

 

Eröffnung der Spielzeit am Landestheater Schwaben

Memmingen, 7. September 2020 - Am 11. September öffnet das LTS um 20 Uhr wieder die Türen des Großen Hauses und feiert die Premiere von „Event“.

Das Monodrama setzt sich leichtfüßig und meditativ zugleich damit auseinander, was das Theater über das Leben sagen kann und was unser Leben mit dem Theater zu tun hat. Im Vorfeld wird es zum Auftakt der Spielzeit ab 17 Uhr einen kleinen Festakt auf dem Theaterplatz geben.

Das „Lancy Falta Duo“ sorgt für den musikalischen Rahmen und die Bar hat geöffnet. Ein besonderer Höhepunkt wird Verleihung des Signets „Bayern barrierefrei“ durch Staatsministerin Carolina Trautner um 17.30 Uhr sein. Das Signet wird für konkrete, beachtliche Beiträge zur Barrierefreiheit in Bayern vergeben und ist ein Zeichen der Anerkennung für alle, die in Bayern Barrieren abbauen. Das Landestheater Schwaben freut sich nach der spielfreien Zeit sein Publikum wieder begrüßen zu dürfen und den Spielbetrieb, unter besonderer Beachtung der aktuellen Hygiene- und Sicherheitsanforderungen, aufnehmen zu können.

 „All the world's a stage - Die ganze Welt ist Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler“ heißt es bei William Shakespeare. Doch wie ist es eigentlich, Schauspieler zu sein? Diesen und anderen Fragen geht John Clancy in seinem komischen und cleveren Monolog namens „Event“ nach.

In der Spielzeit 2020/21 zaubert in „Monologe Ohne Alles“ ein Ensemblemitglied mit einfachsten Mitteln für eine sehr geringe Anzahl von Zuschauer*innen eine komplette Welt in das Landestheater zaubert. „Event“ ist die erste Produktion der Reihe.

Weitere Termine: 13. und 20. September, 15. und 16. Oktober

Weitere Infos unter www.landestheater-schwaben.de.

Landestheater Schwaben

 

Herbstmarkt statt Jahrmarkt in der Maustadt

Memmingen, 4. September 2020 - Der Jahrmarkt wird heuer nicht in gewohnter Form stattfinden: stattdessen ist ein verkleinerter Herbstmarkt geplant.

Einen Jahrmarkt in gewohnter Form kann es in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht geben. Der Memminger Jahrmarkt fällt unter das Verbot von Volksfesten, das die Bayerische Staatsregierung erlassen hat. Die Memminger Bürger müssen aber nicht gänzlich auf Jahrmarktfreuden verzichten. Im Oktober soll es einen verkleinerten Herbstmarkt in der Memminger Innenstadt geben, darauf einigten sich heute Vertreterinnen und Vertreter der Stadtverwaltung sowie der Schaustellerverbände. „Ich freue mich sehr über diese Planung eines verkleinerten Herbstmarktes mit familiärem Charakter“, betonte Oberbürgermeister Manfred Schilder.

Nach positiven Erfahrungen mit verkleinerten Märkten in München, Augsburg und Nürnberg soll auch in Memmingen ein eingeschränktes Angebot an Fahrgeschäften und Buden aufgebaut werden. Es wird weite Abstände und ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept geben. „Die Akzeptanz der Besucherinnen und Besucher auch bei verringertem Angebot und mit den Corona bedingten Einschränkungen war rundweg sehr gut“, berichtete Josef Diebold, Vorsitzender des Schwäbischen Schaustellerverbands von den Erfahrungen in anderen Städten. Die Schausteller werden Veranstalter des geplanten Herbstmarkts in Memmingen sein, ein Hygienekonzept erarbeiten und die Fahrgeschäfte und Buden auswählen.

In den kommenden Wochen wird sich die Zusammenarbeit zwischen den Schaustellern und dem städtischen Ordnungsamt intensivieren, um den Herbstmarkt unter veränderten Bedingungen stemmen zu können. Zeitlich soll der Herbstmarkt in der für den Jahrmarkt reservierten Spanne stattfinden, von 10. bis 18. Oktober, wobei auch überlegt wird, etwas früher zu starten und den Markt etwas länger laufen zu lassen. Stattfinden soll der Markt in verkleinerter Form rund um den Westertorplatz. Welche konkreten Flächen bespielt werden, wird in den kommenden Wochen geklärt.

Der Krämermarkt kann dagegen nicht stattfinden, da das Konzept des Krämermarkts mit Verkäuferinnen und Verkäufern, die vielfach sehr unterhaltsam ihre Waren feilbieten und dabei Menschentrauben zusammenkommen, aktuell nicht umgesetzt werden kann.

Stadt Memmingen

 

Festival „vielsaitig“ in der Lauten- und Geigenbaustadt Füssen

Füssen, 28. August 2020 - Streichzart: Unter dem Motto „Augenblicke“ findet das 18. Festival vielsaitig vom 26. August bis zum 5. September statt.

Es präsentiert immer wieder die faszinierende Synthese aktueller künstlerischer Höchstleistungen und gibt historische Einblicke, die vornehmlich um die Geschichte des weithin berühmten Lauten- und Geigenbaus kreisen.

Die Eröffnung am 26. August liegt in den Händen, Bögen und Instrumenten des Verdi Quartetts. Auch am nächsten Tag gibt es außergewöhnliche Augenblicke mit Avi Avital, dem ersten Mandolinisten, der für einen Grammy nominiert wurde. Am 29. August verzaubert der junge Schlagzeuger Ti Hsien Lai, Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe, mit den weichen, rhythmisch vielsaitigen Klängen seiner Marimba. Zwei Tage später ist das Verdi Quartett mit Hatem Nadim zu hören.  Ganz andere Augenblicke sind für den 1. September zu erwarten, wenn die Musiker des Jazztrios TRI den Kaisersaal mit ihrem Groove und Swing erfüllen. Tags drauf hat das Leipziger Streichquartett Johann S. Bach, Niels W. Gade und Felix Mendelssohn auf dem Programm. Am 3. September gehört dem Cellisten Julian Steckel die Bühne, zusammen mit seinem Klavierpartner Matthias Kirschnereit. Aus England kommt das Ensemble Red Priest, das sich nach dem rothaarigen Geistlichen Antonio Vivaldi benannt hat und die Aufführungskunst barocker Musik neu definiert.

Zu den neun Doppelkonzerten gibt es wie immer Meisterklassen, den Treffpunkt Geigenbau und Vorträge.

Den jeweils aktuellen Stand des Programms können Interessierte der regelmäßig aktualisierten Webseite: www.festival-vielsaitig.fuessen.de entnehmen.

Tickets gibt es bei Füssen Tourismus, den bekannten Service-Centern der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen sowie telefonisch unter 0831/206-5555 oder www.allgaeuticket.de.

Kulturamt der Stadt Füssen

 

Theatrale Stadtraumbespielung in Memmingen: HELDINNEN*

Memmingen, 26. August 2020 - Einzigartige Figuren bevölkern den Stadtraum und erzählen von ihren außeralltäglichen Erlebnissen. Der zweite Teil der Reihe hat im August Premiere. HELDINNEN* aus der Geschichte, aus religiösen Schriften, nordischen Sagen, antiken Dramen, Comicbüchern, Filmen, Romanen und nicht zuletzt aus unserem aktuellen Zeitgeschehen berichten einem exklusiven Publikum in der Kulisse Memmingens von ihren außergewöhnlichen Taten. Das Publikum geht auf Forschungsreise: Wenn wir tatsächlich im sogenannten „postheroischen Zeitalter“ leben – warum hat dann die Sehnsucht nach Helden und Heldinnen Hochkonjunktur? Die Anfangs- und Endpunkte der Routen werden zeitnah veröffentlicht.

Die Premiere findet am Samstag, 29. August 2020, statt. Weitere Termine: 30. August, 3.-5. September - Beginn jeweils um 18 Uhr, dann drei weitere Male im 30min-Takt im Stadtraum Memmingen.

Am 6. September gibt es zudem einen ganz besonderen Rundgang: HELD*INNEN findet mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Spielclubs des Landestheaters Schwaben im Stadtpark „Neue Welt“ statt.

Karten gibt es an der Theaterkasse unter Tel. 08331/94 59 16.

Weitere Infos gibt es unter: www.landestheater-schwaben.de.

LTS Schwaben

 

Sommerprogramm am Festspielhaus Füssen

Füssen, 21. August 2020 - Trotz der aktuell schwierigen Situation veranstaltet das Festspielhaus bis zum 6. September ein Sommerprogramm mit Solidaritätskonzerten. Diese finden im schönen Barockgarten statt.

Die Sitzplätze werden in vorgegebenem Abstand gestellt, wodurch die Besucher ganz entspannt und mit Sicherheit die Show genießen können. Die Platzvergabe erfolgt durch das Einlasspersonal unter Berücksichtigung der geltenden Hygienevorschriften.

Um die Zeit  so angenehm wie möglich zu gestalten und einen umfassenden Wohlfühlfaktor zu garantieren, hat das Team für feinste Kulinarik gesorgt. Genießt im königlichem Biergarten das herrliche Ambiente am See und in der neuen Geldermann Lounge auf der Dachterrasse die Aussicht auf die Allgäuer Bergwelt, den Forggensee und Schloss Neuschwanstein bei Drinks und kleinen Speisen.

Wer Ticket-Gutscheine aus vergangenen Veranstaltungen zur Verfügung hat, kann diese auch für die Sommer-Konzerte einlösen. Wenn man diesen Service in Anspruch nehmen möchten, meldet sich telefonisch beim Ticketing-Team unter: 08362/5077777.

Weitere Infos und das gesamte Programm unter das-festspielhaus.de.

Festspielhaus Management GmbH

 

Isny Opernfestival spielt die Operette „Der Kuhhandel“

Isny, 14. August 2020 - Ein Isny Opernfestival der besonderen Art: Das wird es vom 16. bis 23. August im Innenhof des Isnyer Schlosses geben.

In diesem Jahr stehen neben Kurt Weills Operette „Der Kuhhandel“ und dem traditionellen Festivalkonzert des Ensembles je nach Wetterlage auch „Minikonzerte“ im Foyer des Kurhauses am Park auf dem Programm.

„Der Kuhhandel“, ein Werk des großen deutsch-jüdisch-amerikanischen Komponisten Kurt Weill von 1934, wird erstmals in Süddeutschland aufgeführt. Im Rahmen des Festivalkonzerts wird Johann Sebastian Bachs Himmelfahrtsoratorium gegeben sowie ein Konzert für Violine und Bläser von Kurt Weill und Gesänge jüdischer Komponisten aus Deutschland und Israel.

Zum Festivalprogramm gehören mit der „Zauberflöte“ auch zwei Konzerte für Kinder am 22. und 23. August, jeweils 15 Uhr, im Foyer des Kurhauses am Park sowie jüdische Gesänge im Gottesdienst in der Nikolaikirche am 16. August.

Mit Blick auf die geltenden Abstandsregelungen wird ausschließlich im großzügigen Innenhof des Isnyer Schlosses und nur bei trockenem Wetter gespielt. Ob die Operette oder das Festivalkonzert zur Aufführung kommen, entscheidet sich kurzfristig am Vortag bis 15 Uhr. "Der Kuhhandel" wird innerhalb der Aufführungswoche dreimal gegeben, das Festivalkonzert einmal. Sollte nicht im Freien gespielt werden, laden Mitglieder des Festivalensembles zu Kammermusik ins Foyer des Kurhauses am Park. Diese „Minikonzerte“ beginnen jeweils um 19.30 Uhr.

Weitere Informationen gibt es unter www.isny-oper.de und www.isny.de/isny-opernfestival.

Isny Marketing GmbH

  

Sommermarkt in Kempten - 15. August bis 17. August 2020

Kempten, 12. August 2020 - Am kommenden Wochenende findet in Kempten ein Sommermarkt statt. Rund 50 Fieranten stellen ihre Waren rund um den neuen Stadtpark zur Schau.

Die Stände führen vom Königsplatz quer durch den Stadtpark bis hinunter zur Zumsteinwiese oberhalb des Residenzcafés. Von dort aus sind noch einige weitere Händler über die Horchlerstraße bis in die Fußgängerzone Höhe Reischmann platziert.

Auch auf dem Bauernmarktplatz gegenüber von Galeria Kaufhof werden noch einige Stände zu finden sein. Neben herzhaften und süßen Speisen, bieten die Händler Waren wie Kleidung, Lederwaren, Schmuck, Haushaltswaren und vieles mehr an.

Der Markt ist von Samstag bis Montag von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

Aufgrund des Marktes kann der Parkplatz auf der Oberfläche der Tiefgarage Königsplatz ab Donnerstag, 14. August 2020 um 24 Uhr bis einschließlich Dienstag, den 18. August, nicht benutzt werden. Die Tiefgarage ist frei befahrbar.

Zudem findet auf dem Hildegardplatz ein weiterer Markt für Kunsthandwerk statt, dieser hat am Samstag von 10.00 bis 18.00 Uhr und am Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Stadt Kempten

 

 Start für den „Allgäuflieger“ im Skyline Park

Rammingen, 10. August 2020 - Am 14. August eröffnet das höchste Flugkarussell der Welt. Der Allgäuflieger entstand in rund 23 Wochen Bauzeit und ist fast so hoch wie das Ulmer Münster.

Der Allgäu Skyline Park bei Bad Wörishofen präsentiert in Kürze seine neueste Attraktion, die nichts weniger als einen Weltrekord zu bieten hat. Denn der „Allgäuflieger“ ist das höchste Flugkarussell der Welt. Die Daten des Fahrgeschäfts sind beeindruckend: Insgesamt wurden 400 Tonnen Stahl verbaut, die sich nach Fertigstellung 150 Meter über den Boden erheben. Der Turm des Karussells ist damit höher als etwa die Frauenkirche in München oder der Hotelturm in Augsburg. Es erreicht fast die Höhe des Ulmer Münsters (161 Meter).

Der Allgäuflieger entstand in rund 23 Wochen Bauzeit im Skyline Park. Hergestellt wurde er von der Österreichischen Firma Funtime Handels GmbH. Der Name stammt jedoch nicht vom Hersteller, sondern von den Besuchern und Fans des Freizeitparks. Im März nämlich wurden über 1000 Namensvorschläge gesammelt und darüber abgestimmt. Am Ende war die Wahl eindeutig. Der Vorschlaggeber von „Allgäuflieger“ erhielt zur Belohnung eine Jahreskarte. Eröffnet wird das neue Fahrgeschäft am 14. August 2020.

Dann können sich bis zu 24 Personen auf einen Flug in 100 Metern Höhe begeben. Die Zeit pro Fahr- bzw. Flugrunde beträgt zwischen drei und vier Minuten. Zugelassen ist der Allgäuflieger für Personen ab sechs Jahren. Sechs- bis Achtjährige mit einer Körpergröße bis 120 cm dürfen den Allgäuflieger jedoch nur in Begleitung eines Erwachsenen fahren. Mit dem neuen Highlight wird der größte Freizeitpark Bayerns zugleich auch einer der höchsten. Kaum irgendwo im Unterallgäu dürfte man dann einen vergleichbaren Blick auf das Voralpenland und die Berge genießen können. Außer man setzt sich in ein Flugzeug.

Allgäu Skyline Park

  

Filmflimmern unter dem Sternenhimmel: Kino-Openair am Waldsee

Lindenberg, 4. August 2020 - Nach der erfolgreichen Premiere und dank einiger Lockerungen im Veranstaltungsbereich, kann das Kino Open-Air in Lindenberg vom 31. Juli bis 6. August 2020 über die Bühne gehen.

Dann flimmern große Dramen, freche Komödien und berührende Geschichten über die riesige Leinwand beim Kino-Openair am Waldsee. Insgesamt werden fünf Filme gezeigt, dazu gibt es zwei Ausweichtage, falls wetterbedingt ein Streifen ins Wasser fällt.

Gezeigt werden die Filme da, wo im Winter Schlittschuhläufer ihre Bahnen ziehen: im Kunsteisstadion am Waldsee. Beginn ist mit Einbruch der Dunkelheit (ca. 21.30 h). Einlass ist ab 20.30 Uhr.

5. und 6. August sind Ausweichtermine bei wetterbedingten Ausfällen. Es wird empfohlen die Karten im Vorfeld online zu erwerben auf www.kino-lindenberg.de.

Folgende Filme stehen auf dem Programm:

- Das perfekte Geheimnis (31. Juli 2020)

- A star is born (1. August 2020)

- Die Känguru-Chroniken - Reloaded (2. August 2020)

- Joker (3. August 2020)

- Little Women (4. August 2020)

Kultur & Tourismus Lindenberg

 

Kultursommer Kempten: Live-Konzerte im Residenz-Innenhof

Kempten, 3. August 2020 - Trostpflaster für alle Festwochengänger: Bei den insgesamt sechs Konzerten stehen Allgäuer Musikerinnen und Musiker auf der Bühne, immer samstags, ab dem 1. August.

Der Kultursommer Kempten bringt wieder Live-Musik in die Stadt. Fair. Nachhaltig. Regional. Dieses Kooperationsprojekt von Kulturlieferdienst LIVE und dem Kleinkunstverein klecks e.V. bringt Musiker*innen aus dem Allgäu auf die Bühne im Residenzhof Kempten. Nun steht das Programm fest:

Am Samstag, 1. August, rockt das Klavier-Duo Pianotainment die Bühne. Mit mehr als 1000 Konzerten in über 100 Ländern weltweit gilt die Formation längst als Top-Act in der Branche. Eine Woche später, am Samstag, 8. August, präsentiert die Allgäuer Band Rainer von Vielen ihr erstes Live-Akustik-Album „Alles in Allem“. Dieses trifft auf die emotionalen Tanzlieder der Band – ein Konzertabend mit getragenem Beginn und furiosem Ende. Das Klaviertrio LBT beweist am Samstag, 15. August, dass akustische Instrumente und elektronische Musik zusammenpassen und sich Improvisation und 4/4-Kickdrum bestens vertragen. In den letzten Jahren entwickelte die Formation auf zahlreichen Konzertreisen ihren unverkennbaren Sound kontinuierlich weiter.

Am Samstag, 22. August, folgt der Auftritt von Quattro Poly. Das siebenköpfige Ensemble Allgäuer Ursprungs bedient sich einer musikalischen Bandbreite, die von traditionell-volkstümlicher Blasmusik bis hin zu fetzig modernem Sound reicht. „Ladies first!“ heißt es am darauffolgenden Samstag, 29. August: Mit vier außergewöhnlichen Musikerinnen und vielen Überraschungsmomenten wird dies ein Abend für Freundinnen und Freunde von Pop-Balladen, lyrischen Arrangements und leiseren Jazz-Tönen. Zum Finale am Samstag, 5. September, gibt es Jazz und Spinnereien vom Duo Matthias Schriefl und Christian Wegscheider. Sie nutzen Klischees der alpenländischen Sprache und Musik und verbinden sie mit Spielarten des zeitgenössischen Jazz und der Avantgarde.

Alle Konzerte beginnen um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Kartenreservierungen sind unter info@klecks.de möglich. Die Konzerte finden bei jedem Wetter statt.

Weitere Infos gibt es unter www.kulturlieferdienst.de.

Kulturamt Kempten

 

LEW-Sommerprogramm für Daheimgebliebene im Unterallgäu

Augsburg, 29. Juli 2020 - Gute Nachrichten für alle, die ihren Sommerurlaub in diesem Jahr zuhause verbringen: Die Lechwerke (LEW) haben ein abwechslungsreiches Sommerprogramm für die ganze Familie zusammengestellt.

Beim sogenannten #besserMACHER-Programm 2020 liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf Arten- und Klimaschutz in der Region. Alle Aktionen finden im Freien und mit begrenzter Teilnehmerzahl statt, sodass die aktuell geltenden Abstandsregeln eingehalten werden können. In Legau können Eltern mit ihren Kindern beispielsweise die Wasserqualität untersuchen.

Das Sommerprogramm startet mit der ersten Veranstaltung am 6. August und reicht bis in die Schulzeit im September hinein. Fast alle 13 Aktionen finden an mehreren Terminen und unterschiedlichen Orten statt. Aufgrund der beschränkten Teilnehmeranzahl sollten sich Interessierte schnellstmöglich anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Alle Informationen zur Online-Anmeldung unter: www.lew.de/sommerprogramm.

Lechwerke AG

 

Nachtwächterführung durch die Kaufbeurer Altstadt

Kaufbeuren, 28. Juli 2020 - Die Nachtwächter-Saison beginnt wieder: Am Montagabend, 27. Juli, erwartet der Nachtwächter Klaus Müller die ersten Teilnehmer. Bis Ende Oktober bietet Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V. eine Vielzahl an öffentlichen Führungsterminen an, für die sich Einzelpersonen in der Tourist Information anmelden können.

Die Nachtwächterführungen starten mit Beginn der Dämmerung in der Nähe des historischen Rathauses. Die Route verläuft durch die Kaiser-Max-Straße, über den Kirchplatz, am Crescentiakloster vorbei und hinauf zum Blasiusberg mit der früheren Stadtbefestigung. Coronabedingt endet der abendliche Spaziergang am Fünfknopfturm, wo zum Abschluss ein Becher mit dem bekannten Hexentrunk auf die Gäste wartet.

Auf Grund der derzeit geltenden Hygieneregeln ist die Anzahl der Teilnehmer auf 15 Personen beschränkt und eine Anmeldung unter Angabe der Kontaktdaten bei der Tourist Information Kaufbeuren unter Telefon 08341/437-190 bis 16 Uhr am Führungstag erforderlich. Die Hygieneregeln zu den Nachtwächter-Führungen sind in der Tourist Information erhältlich.

Der Treffpunkt am historischen Rathaus in der Kaiser-Max-Straße 1 liegt wenige Gehminuten vom Busbahnhof „Plärrer“ und lediglich eine Bushaltestelle vom Bahnhof entfernt. Somit ist der Startpunkt der Führung leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. 

Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V.

 

Schau! Grabung: Archäologische Ausgrabung eines Wohngebäudes im APC Kempten

Kempten, 23. Juli 2020 - Besucherinnen und Besucher können zwischen 21. Juli und 28. August bei Ausgrabungen im Archäologischen Park Cambodunum  dabei sein und sich vor Ort über die aktuellen Ergebnisse informieren lassen.

Im Sommer 2019 startete das mehrjähriges Projekt zur Erforschung der römischen Wohnbebauung von Cambodunum, durchgeführt vom Kulturamt Kempten in Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU). Die Archäologinnen und Archäologen gehen dabei der Siedlungsgeschichte des römischen Kempten nach. Am Westrand eines römischen Wohnviertels, der sogenannten Insula 1, untersuchen sie das einzige Bürgerhaus von Cambodunum, das nicht durch moderne Bebauung zerstört wurde. Hierbei werden in detektivischer Forschungsarbeit Befunde freigelegt, die bislang nur in den Berichten des ersten Cambodunum-Forschers, August Ullrich, Ende des 19. Jahrhunderts erwähnt sind.

Die Schau! Grabung auf dem APC Freigelände (Cambodunumweg / Ecke Thermenstraße) kann Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 17 Uhr besucht werden. Der Eintritt ist frei. Weitere Infos unter www.apc-kempten.de.

Kulturamt Kempten

 

Neuer Mountainbike-Spaß  im Tannheimer Tal

Zöblen, 22. Juli 2020 - Im Tannheimer Tal bringen die drei neuen Mühlwaldtrails bei Zöblen Mountainbiker ins Schwitzen. Das neue Highlight für alle Actionbegeisterten!

Das neue Highlight für Actionbegeisterte: die Mühlwaldtrails in Zöblen. Auf drei verschiedenen Strecken können sich Bike-Anfänger, aber auch erfahrene Enduro-Biker jetzt messen. Der Einsteigertrail „Pontenline“ schlängelt sich mit zahlreichen Kurven und Wellen durch den Mühlwald. Die technisch anspruchsvollere „Zirleseckline“ ist durch ihren kurvigen Bergauf- und Bergabverlauf gekennzeichnet. Auf dem dritten Trail, der „Rohnenline“, können ambitionierte Biker ihr technisches Fahrkönnen unter Beweis stellen. Steiles Gefälle, enge Kurven, Absätze und Stufen auf wechselndem Untergrund machen die Line zur echten Herausforderung. Die 15-minütige Auffahrt zu den Mühlwaldtrails beginnt direkt am Liftparkplatz des Mühlhanglifts oder am Gemeindeparkplatz. Startpunkt der drei Trails ist an der Bergstation des Mühlhanglifts. Auf der anderen Seite des Tiroler Hochtals – in Nesselwängle – bietet der Kletterwald Tannheimer Tal Spaß und Herausforderung für jedes Kletterniveau.

Weitere Infos unter www.tannheimertal.com.

TVB Tannheimer Tal

 

Schmiedevorführungen in der „Erzgruben – Erlebniswelt am Grünten“

Burgberg, 17. Juli 2020 - Im Museumsdorf der "Erzgruben - Erlebniswelt am Grünten" können die Besucher dem Schmied im Juli und August bei der Arbeit zusehen.

Es werden Gebrauchsgegenstände aus früheren Zeiten hergestellt darunter z. B. Nägel und Hufeisen. Alle Arbeitsschritte können hautnah miterlebt werden, etwa das Lodern des Schmiedefeuers, die wuchtigen Hammerschläge auf das glühende Eisen oder das zischende Eintauchen des Eisens in den Wassertrog. Bei extrem schlechter Witterung muss das Schmieden entfallen. Das beliebte Glückshufeisen schmieden kann leider nicht stattfinden. Die Vorführungen sind jeweils dienstags und donnerstags von 14 bis 16 Uhr. Die Termine im Juli sind: 14., 16., 21., 23., 28., 30. Juli.

Das Museumsdorf ist täglich von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Grubenführungen finden derzeit aufgrund der Corona-Bestimmungen nicht statt. Weitere Informationen im Internet unter www.erzgruben.de.

Erzgruben Burgberg e. V.

 

Ausstellung „Berliner Zimmer - Homecoming Artists“ im Schloss Achberg

Achberg, 13. Juli 2020 - Schloss Achberg versammelt vom 18. Juli bis zum 25. Oktober Positionen von elf international erfolgreichen Künstlerinnen und Künstlern, die alle ein geografisches Merkmal eint: Sie stammen aus Oberschwaben und leben in Berlin.

Nun sind sie mit ihren Werken auf Heimatbesuch zurückgekommen. Die meisten Werkgruppen und Installationen wurden eigens für Schloss Achberg eingerichtet und treten in einen überraschenden Dialog mit der barocken Architektur. Weil keine Vernissage im Rittersaal stattfindet, ist gemeinsam mit dem Kurator Prof. Dr. Martin Oswald ein kurzer Ausstellungsrundgang gefilmt worden. Unter www.schloss-achberg.de ist ab dem 15. Juli ein Link verfügbar, unter dem Interessierte die Ausstellung erstmals bequem von zu Hause besichtigen können.

Führungen durch die Ausstellung sind jeden Sonntag um 14:30 Uhr in kleinen Gruppen möglich. Eine Teilnahme an einem Führungstermin mit dem Kurator ist über die Verwaltung von Schloss Achberg buchbar, wie auch der Besuch einer Autorenlesung mit Volker Demuth. Eine unterhaltsame Kunstbegegnung mit kreativem Gestalten steht unter dem Motto „Kunst mit Kind und Kegel“ für Familien im Begleitprogramm zur Ausstellung.

Weitere Infos unter www.schloss-achberg.de/ausstellungen/ausstellung-berliner-zimmer.html.

Landratsamt Ravensburg

  

Kaufbeurer Live.Art Festival: Biergarten, Kulturprogramm und Autokino

Kaufbeuren, 06. Juli 2020 – Ab Donnerstag können Festivalinteressierte für die drei Kulturabende des Kaufbeurer Live.Art Festival vom 9. bis 17. Juli auch spezielle Biergarten-Tickets erwerben. Dabei dient der Biergarten als weiterer Bereich für Besucher, darf aber aufgrund von Corona-Auflagen nicht von Besitzern der Autokulturtickets genutzt werden.

Öffnungszeiten und Einlasszeiten orientieren sich an denen der Kulturabende. Die Eintrittskarten für den Biergarten müssen wie die Autotickets im Vorverkauf erworben werden. Als Vorverkaufsstelle dient die Touristinformation in der Kaiser-Max-Straße 3a.

Seit Sonntagabend ist auch die Entscheidung gefallen, welcher Film bei der Wunschfilmaktion von den Bürgerinnen und Bürgern mehrheitlich ausgewählt wurde. Die Känguru-Chroniken. Zu sehen am 17. Juli ab 21.15 Uhr. Die Tickets für diesen Film sind ab sofort online unter www.liveart-festival.de oder im Corona-Kinoplex Kaufbeuren zu erwerben.

Neben den Autokinoabenden gibt es an drei Kulturabenden zudem hochkarätige Comedy, Konzerte und Theater auf der Bühne. Das Programm, Infos zu den Hygieneregeln und Vorverkaufskarten im Internet: www.liveart-festival.de

Marketingagentur Tenambergen

 

Alle Museen in Kempten seit 4. Juli wieder geöffnet

Kempten, 04. Juli 2020 – Langsam kehrt wieder etwas Normalität ein und die Kemptener sind für Besucherinnen und Besucher wieder zugänglich! Auch Führungen können unter Einhaltung geltender Hygienevorschriften wieder stattfinden. Folgend ein kurzer Überblick:

Das Kempten-Museum hat von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr für Besucher geöffnet. Führungen sind derzeit leider noch nicht möglich. Die Veranstaltungsreihe „Bewegter Donnerstag“ findet mit seinen Vorträgen immer am ersten Donnerstag des Monats statt. Die Vorträge werden momentan online durchgeführt. Nähere Infos auf www.kempten-museum.de.

Der Archäologische Park Cambodunum öffnet jeweils seine Pforten von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Ab Sonntag, den 5. Juli um 11 Uhr werden hier auch wieder öffentliche Sonntagsführungen angeboten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und daher wird um Anmeldung bis spätestens Freitag um 12 Uhr unter museen@kempten.de oder Tel.: 0831 2525-369 gebeten. Auch private Führungen können wieder unter museen@kempten.de oder Tel.: 0831 2525-369 gebucht werden.

Auch das Alpin-Museum kann von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr besucht werden. Hier finden ab sofort jeweils am Samstag um 13 Uhr öffentliche Führungen durch die Ausstellung „Leuchtendes Mittelalter“ und um 14 Uhr Führungen durch das Alpin-Museum statt. Auch hierfür wird um Anmeldung bis Freitag um 12 Uhr unter museen@kempten.de oder Tel.: 0831 2525-369 gebeten.

Ab Samstag, den 04.07.2020 öffnet dann auch endlich der Schauraum Erasmuskapelle wieder. Von Donnerstag bis Dienstag von 11 – 18 Uhr finden zu jeder vollen Stunde Führungen statt (letzte Führung um 17 Uhr).

 Zu allen Häusern finden Sie aktuelle Informationen auf den Internetseiten: www.kempten-museum.de

Kulturamt Kempten

 

Biken und Skifahren in der neuen Max-Wild-Arena

Isny, 1. Juli 2020 – Ein Hang – zwei Lifte – viele Sportangebote! Im Sommer mit dem Mountain-Bike den sonnig gelegenen Hang hinuntersausen, im Winter Skifahren. In der neuen Max-Wild-Arena an dem Isnyer Hausberg „Felderhalde“ treffen Freizeit, Sport und Spaß aufeinander.

Skifahren, Snowboarden, Rodeln, in das große Loipennetz starten, genüsslich in der Sonne vor der Schönegger Käse Alm sitzen und einen Kaffee genießen oder sich mit einem Imbiss stärken. Mountain-Biken oder Wandern, Natur genießen, sich auspowern, Spaß haben! Das alles nur fünf Minuten vom Isnyer Zentrum entfernt. Die Öffnungszeiten und Preise im Internet: www.max-wild-arena.de

Max Wild

 

Bikepark an der Hornbahn wieder in Betrieb

Bad Hindelang, 19. Juni 2020 - Der Bikepark an der Hornbahn in Bad Hindelang ist wieder in Betrieb. Die Bahn fährt täglich von 9 bis 16.30 Uhr. Zwei Hauptabfahrten stehen ab der Bergstation zur Verfügung. Zum Einstieg gibt es die Strecke "Yellow Banana". Geübte Fahrer wählen die Tour "Black Rock", auf der viele Kurven und Sprünge zu bewältigen sind. Einen Überblick bietet eine Streckenkarte im Internet. Die Karte im Internet: www.hornbahn-hindelang.de/bikepark-allgaeu

 

Radführung durch Neugablonz 

Kaufbeuren, 18. Juni 2020 – Ab Mittwoch, 24. Juni 2020, bietet Kaufbeuren Marketing wieder regelmäßig geführte Radtouren mit den eigenen Fahrrädern durch den Kaufbeurer Stadtteil Neugablonz an. Im Mittelpunkt der rollenden Führung stehen verschiedene Gebäude, die die besondere Entstehungsgeschichte des recht jungen Stadtteils widerspiegeln. Ergänzt wird die Rundfahrt durch den Besuch der Erlebnisausstellung im Haus der Gablonzer Industrie und des Trümmergeländes.

Die Tour führt vorwiegend auf Seitenstraßen sowie auf Feld- und Waldwegen. Nur kurze Strecken verlaufen über Hauptstraßen. Die Strecke ist einfach zu fahren, auch weil sie keine Steigungen beinhaltet. Bei schlechter Witterung besteht die Möglichkeit einer verkürzten Führung zu Fuß ohne Besichtigung des Trümmergeländes. Die Entscheidung treffen die Teilnehmer zu Beginn der Führung.

Die für die Saison 2020 geplanten Termine sind am 24. Juni 2020, 22. Juli, 26. August, 23. September und 28. Oktober 2020. Der Treffpunkt ist jeweils um 15 Uhr am Gablonzer Haus am Bürgerplatz 1. Die Tour dauert rund zweieinhalb Stunden und der Preis beträgt 6,50 Euro pro Person. Auf Grund der derzeitig geltenden Hygieneregeln ist eine Anmeldung bei der Tourist Information Kaufbeuren unter Telefon 08341 437-190 bis 12.00 Uhr am Führungstag erforderlich. Die Hygieneregeln sind auf der Internetseite von Kaufbeuren Marketing www.kaufbeuren-tourismus.de/stadtführungen auch zum Herunterladen hinterlegt. Fahrräder können nicht gestellt oder gemietet werden.

Kaufbeuren Tourismus- und Stadtmarketing e.V.

 

Schwimmer können im Cambomare in Kempten bald wieder ihre Bahnen ziehen

Kempten, 17. Juni 2020 - Gute Nachrichten für Schwimmer: Das Sportbecken im Freibad und Schwimmerbecken im Cambomare-Hallenbad öffnen Anfang Juli. Dann können Badegäste, Schüler und Vereinsmitglieder wieder ihre Runden drehen – allerdings unter strengen Auflagen. Wie diese genau aussehen, wartet das Kemptener Kommunalunternehmen (KKU) als Betreiber noch ab. Zudem müssen laut KKU-Geschäftsführer Thomas Siedersberger Wasserproben beim Gesundheitsamt untersucht werden. Deshalb stehe ein genauer Öffnungstermin noch nicht fest.

>> Freibäder im Allgäu: Was hat schon offen, was öffnet erst, was bleibt 2020 zu? <<